LAACCE 2019

Forum 11

„Im Dienste der Lasallianischen Sendung“

Ottenstein, 21.-23.11.2019

Das 11. LAACCE Forum stand unter dem Motto: „Bildung und Assoziation“ und brachte den TeilnehmerInnen die möglichen neuen Wege der Lasallianischen Sendung näher.
Provinzial Br. Vicentiu Ghiurca begrüßte die zahlreichen Gäste der Akademie, unter ihnen auch 7 weitere Brüder: Br. Paco Chiva (Rom), Br. Claude Reinhardt (Frankreich), Br. Peter Magáč (Slowakei), Br. Paul Kaiser (Wien), Br. Peter Wiehart (Wien), Br. Daniel Ciobanu (Rumänien), Br. Santiago Rodriguez Mancini (Buenos Aires).
Direkt im Anschluss stellten Br. Claude, Br. Santiago und Br. Paco die regional unterschiedlichen Ausbildungsmodelle vor.
Gemeinsam ging es um das Erörtern der Fragen, wie die Zukunft der Lasallianischen Sendung gemeinsam von Brüdern und Laien weitergetragen werden kann.
Br. Paul referierte in gewohnt souveräner und professioneller Manier über das Leben unseres Stifters Johannes von la Salle. Sein Vortrag war geprägt von lebendigen Beispielen, die 300 Jahre lasallianische Geschichte und Ausrichtung auch im 21. Jahrhundert lebendig und zeitgemäß darstellten.
Nach einem ausgiebigen Abendessen blieb Zeit, einander kennen zu lernen und in Gesprächen zu begegnen.
Gleich am nächsten Morgen begeisterte Karl Gritsch (Illertissen) mit seiner Allegorie über eine kleine Kastanie, die bei gerechter und liebevoller Pflege zu einem mächtigen, tief verwurzelten Baum heranwachsen kann.
An diesen Punkt konnten Heather Ruple Gilson (England) und Br. Paco wunderbar anknüpfen. Mit dem Thema Formation (Ausbildung) und der gemeinsamen Verantwortung in der Lasallianischen Sendung wurden Fragen und Themen aufgeworfen, die dann in eigener Reflexion und in Diskussionen erörtert wurden.
Nach dem Mittagessen und einer kurzen Mittagspause gab es „Best Practice“ Beispiele aus den unterschiedlichen Regionen und die Frage der Bedeutung der eigenen Rolle als lasallianische PartnerInnen (Assoziation). Im Anschluss wurde ein Auszug aus dem Bulletin 254 gelesen und in Kleingruppen diskutiert.
Bei wärmendem Lagerfeuer, Punsch, Tee und einer Fackelwanderung wurde der gemütliche Teil des Abends eingeleitet. Nach einem Abendessen gab es wieder Zeit, neue Freundschaften zu knüpfen oder bestehende zu pflegen.
Der letzte Tag der Akademie begann mit einer besinnlichen Reflexion von Monika Nefzger (Wien), die mit ihren bewegenden Worten die passende Stimmung für die letzte Gruppendiskussion schuf:  wie eine Lasallianische Partnerschaft in Zukunft aussehen könnte, was schon besteht und was es noch braucht, um diese  lebendige Gemeinschaft weiter zu entwickeln.
Zum Abschluss gestaltete Pater Richard Ströbele (mit dem Diakon Hr. Michael Sedlacek) einen Gottesdienst, in dem er mit berührenden Worten die Ereignisse der letzten Tage Revue passieren ließ und uns Gottes Segen mit auf unseren Weg gab.

Cindy Büchler-Marvan